NWO Jahrestagung – wir waren dabei – wie war’s?

NWO Jahrestagung – wir waren dabei – wie war’s?

Grußwort von Herrn Arbeitsminister Minister Laumann aus NRW, dass der NWO als Verband wertvolle Arbeit leistet und das Land NRW auch die notwendige Unterstützung die möglich sind, bringen wird um das nachhaltige Busfahren zu ermöglichen. Er lobt auch die Tarifverhandlungen mit dem NWO.

Interessant fanden wir den Beitrag von Herrn Ulrich Jäger vom VDV NRW, dass sich die Vergaberichtlinien bei den Linien der jetzigen Zeit anpassen müssen. Der juristische Rahmen passt nicht mehr zur heutigen Praxis.

 

Herr Andreas Wille, der auch im Ausschuss bei den 49€ Ticket dabei ist, meint dass diese verschiedenen Preisangebote beim 49€ in jedem Bundesland nicht funktionieren können.

Ist auch verständlich, und man wird sehen wie es sich ab der Einführung zum 1. Mai der Markt regeln wird.

Dass alle das Ticket nur noch Online verkaufen sollen ist gerade die wichtigste Umstellung für Regionen die sich im Bereich Digitalisierung noch nicht recht weiterbewegt haben.

 

Gesprächsrunde geleitet von Frau Yvonne Hüneburg, WBO Geschäftsführerin Baden-Württemberg.

 

Wichtig die Umfrage im Saal:

Welche Wege nutzen sie um Busfahrer/innen für ihren Betrieb zu gewinnen. (81% AE und 70% nutzen Social Media)

  • Tim Blankennagel Busunternehmer & Claudia Jansweidt-Hermann Busunternehmerin: „Mal ehrlich die Statistik das 81% Arbeitskräfte über die Agentur geht sagt gar nichts. Das was sich da vorstellt von der Agentur ist zum allergrößten Teil nicht brauchbar.“
  • Cora Schwertfeger Busunternehmerin: „War erfolgreich als sie Busfahrer in Social-Media-Kanälen gesucht hat“
  • Christian König Arbeitsagentur Münster-Ahlen: „Ein Bewerber hat mindestens 2 Stellen zur Auswahl“
  • „Hier auch festzustellen gesamt herrscht eine TOP Buchungslage bei Busreisen aus dem NRW Land. Nur das Busfahrer Mangel Problem drückt sehr, ob auch dann jede Fahrt durchgeführt werden kann?“

Im Interview mit Frau Sakareli vom NWO zum Abschluss der Jahrestagung haben wir uns als Scherzers Gruppenreise-Ziele vorgestellt.

Dass unsere kostenlosen Gruppenanfragen eine starke zeitliche Entlastung bei der Hotel-/ Ausflugsziele-Suche bringt wurde hervorgehoben.

Wir verfügen ja nun mal mit 40 Jahren Erfahrung über alle 1400 busfreundlichen Kundenkontakte, die auch im Busreise-Bereich aktiv waren und auch wieder sind.

Von uns wurde die nachhaltige, qualitative Busreise eine große Zukunft vorgestellt.

 

Die Nachhaltigkeit ist genau das was jeder Reisebus darstellt. Und gerade die nächste Reisegeneration nimmt das Thema Nachhaltigkeit wesentlich ernster als die bisherigen Generationen. Damit kommt der moderne Reisebus immer mehr in den Vordergrund.

Auch dass die Flugpreise enorm gestiegen sind kommt der Busreise entgegen. Sowie das Argument: „wenn sie mit dem Bus verreisen sind ihre Koffer immer bei ihnen, und kommen auch mit ihnen wieder mit nach Hause“.

Speziell der Service von der Haustür abgeholt zu werden einen schönen Urlaub zu genießen und wieder vor der Haustüre abgesetzt zu werden, kann so perfekt nur der Reisebus.

Was die jüngere Generation betrifft die die Nachhaltigkeit wie gesagt viel wichtiger nimmt, weil es ihre Zukunft ist. Sollte man als Busunternehmer seine Kommunikation in den Social-Media-Kanälen verstärken.

Ein Bild von einem Schönen Platz, ob aus Wien von Adria oder aus Hamburg mit dem Bus im Vordergrund spricht tausend Worte wo mich der Bus hinbringen kann. Und als nächstes fahren wir… und wieder kommen Bildern von schönen Urlaubsziele die man mit der nächsten Busreise erleben kann.

 

Die Kunden auch über Whats-App zu benachrichtigen, dass man noch Plätze für die nächste Fahrt frei hat bringt zusätzliche Buchung für die schon feststehende Reise. Der Gast entscheidet sehr kurzfristig, weil seine wirtschaftliche Lage eine lange Vorausplanung wie früher nicht mehr zulässt.  

 

Auch die Busreise für jüngere Personen kann neu gestaltet werden …

Besonders Cool die Stadtrundfahrt mit der VR-Brille und z.B. Wien im 18. Jahrhundert zu sehen während ich im Bus an Schloss Schönbrunn vorbeifahre und ich in der VR-Brille die Kaiserin Sisi sehe wie sie gerade in die Kutsche vor Schönbrunn steigt. Ist einfach ein tolles Erlebnis das haften bleibt.

Diese Kenntnis haben wir auch von der ITB, dass Schulgruppen jetzt immer mehr die VR-Brille bei Stadtrundfahrten verlangen, weil der Lehrinhalt einer Städtereise wesentlich mehr haften bleibt als bei der klassischen Erklärung einer Stadtrundfahrt.  

 

  • 23. März 2023
  • 760
  • Branchen-News
  • Kommentare deaktiviert für NWO Jahrestagung – wir waren dabei – wie war’s?

EintragenScherzers Gruppenreise-Ziele

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen ein, nicht mit Ihrer E-Mail Adresse.
oder

Die Kontodaten werden per E-Mail bestätigt.

Setze Dein Passwort zurück

X