Der Aufstieg des Reisebusses

multicultural friends with travels bags posing near travel bus at street

Der Aufstieg des Reisebusses

Neueste Erkenntnisse aus der Reiseanalyse 2024

In einer Zeit, in der Reisende nach nachhaltigeren und kosteneffektiveren Reiseoptionen suchen, hat der Reisebus einen bemerkenswerten Meilenstein erreicht. Laut der neuesten Reiseanalyse 2024, die von der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen e.V. (FUR) durchgeführt wurde, erlebt der Reisebus eine Renaissance in der Beliebtheit unter Urlaubsreisenden.

Im Jahr 2023 stieg die Anzahl der Urlaubsreisenden leicht von 53,1 Millionen im Vorjahr auf 54,6 Millionen. Interessanterweise sank die Anzahl der Urlaubsreisen mit einer Reisedauer von mindestens fünf Tagen von 67,1 Millionen auf 65 Millionen. Trotz dieser geringfügigen Abnahme in der Reisedauer, stiegen die Urlaubsausgaben auf einen neuen Rekordwert von 86,9 Milliarden Euro.

Ein besonders aufschlussreicher Trend ist der Anstieg des Anteils der Urlaubsreisen, die mit dem Reisebus unternommen wurden – von 4,2 % im Jahr 2022 auf 5,0 % im Jahr 2023. Dies entspricht einer Zunahme der Busurlaubsreisen von 2,8 Millionen auf 3,3 Millionen. Damit hat der Reisebus die Bahn überholt, deren Anteil am Gesamtvolumen der Urlaubsreisen von 5,5 % auf 4,7 % gesunken ist.

Trotz der sich abzeichnenden wirtschaftlichen Unsicherheiten, sind die Prognosen für das Jahr 2024 optimistisch. Es wird erwartet, dass die Anzahl der Urlaubsreisen auf bis zu 70 Millionen steigen wird. Die vorläufigen Ergebnisse des RDA Branchenbarometers für das erste Quartal 2024 deuten ebenfalls darauf hin, dass die Bus- und Gruppentouristikbranche robust gegenüber den wirtschaftlichen Herausforderungen bleibt. Der Indexwert zur aktuellen Geschäftslage zeigt einen stabilen Wert von 3,22, während die Geschäftserwartungen von 2,94 auf 3,08 gestiegen sind.

RDA Präsident Benedikt Esser unterstreicht die Bedeutung dieser Entwicklung für die Branche: „Mit einer Zunahme von 500.000 Busurlaubsreisen und einer Steigerung des Marktanteils um fast 20 % im Jahr 2023 kann die Bus- und Gruppentouristik zufrieden sein.“ Er betont auch die Notwendigkeit, regulatorische Hürden zu überwinden, um diesen positiven Trend fortzusetzen.

Diese Ergebnisse spiegeln eine Verschiebung in den Reisegewohnheiten wider und unterstreichen die wachsende Attraktivität des Reisebusses als eine nachhaltige und flexible Reiseoption. Es bleibt abzuwarten, wie sich diese Trends in den kommenden Jahren entwickeln werden, aber eines ist sicher: Der Reisebus hat seinen festen Platz in den Herzen der Urlaubsreisenden zurückerobert.

Quelle: RDA Internationaler Bustouristik Verband e.V.

  • 4. März 2024
  • 230
  • Branchen-News
  • Kommentare deaktiviert für Der Aufstieg des Reisebusses

EintragenScherzers Gruppenreise-Ziele

Bitte loggen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen ein, nicht mit Ihrer E-Mail Adresse.
oder

Die Kontodaten werden per E-Mail bestätigt.

Setze Dein Passwort zurück

X